Gunn-Eva Uhl

Gunn-Eva Uhl ist einer von vier Coaches, die Jugendliche für Barrierefrei Starten auf ihrem Weg ins Berufsleben begleitet.  Aktuell betreut sie sechs junge Menschen im Alter von 15 bis 20 Jahren in Wiesbaden und Region.
Im Gespräch mit… Gunn-Eva Uhl

Auf welche Weise unterstützt das Coaching die jungen Menschen bei Barrierefrei Starten beim Übergang ins Berufsleben? 
Coaching eröffnet neue Perspektiven und gibt Impulse für Veränderung; Ressourcen und Stärken können so herausgearbeitet werden.Wir arbeiten gezielt mit Ich-Stärkung, Selbstvertrauen und Stärkenstärken, so dass sie möglichst ein selbstbestimmtes Leben führen und ihre Bedürfnisse vertreten können. 
Der Verein sucht mit Hilfe der Handwerkskammer Wiesbaden oder durch ein eigenes Netzwerk passende Praktikumsstellen, damit die jungen Menschen ausprobieren können, ob dies der richtige Beruf für sie ist. Wenn es passt, dann kommt die Ausbildung. Dabei werden die Jugendlichen 1: 1 begleitet. Vor, während und bis zum Abschluss der Ausbildung, um auch einen festen Arbeitsvertrag zu bekommen. Das ist einmalig: drei bis vier Jahre persönliche, auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Unterstützung. 
Inwiefern unterscheidet sich dieses Coaching vom Coaching Jugendlicher, die nicht durch eine Lernschwäche beziehungsweise ein Handicap beeinträchtigt sind?
Wir brauchen viel Einfühlung, Gelassenheit und Geduld, da ein ständiges Sortieren, Klären und Neuausrichten erforderlich ist! Der absolute Glaube an ein Gelingen ist dabei unabdingbar. Wir bringen die Bereitschaft mit, diese Jugendlichen mit all ihrem Können und ihrer Vielfalt zu sehen! Wir wirken als „Brücke“, um Unsicherheiten sowohl bei der Ausbildungsstätte als auch bei den Jugendlichen abzubauen und suchen und halten Kontakt zu der Ausbildungsstätte, manchmal auch zu der Schule.
Welche Inhalte hat das Coaching?
Strukturen entwickeln und Perspektiven schaffen, Fähigkeiten sichtbar machen, das Selbstvertrauen, Durchhaltevermögen und den Mut zu Veränderungen stärken und ein verbessertes Selbstwertgefühl entwickeln.  Die Steigerung der sozialen Kompetenz ist wichtig, auch Strategieentwickelungen zur Konflikt- und Problemlösung. Ziele setzen und erreichen, Prüfungsängste abbauen und kleine Erfolge ebenso wie große würdigen zu lernen, sind weitere Punkte.  Außerdem helfen wir dabei, Bewerbungen zu schreiben und üben Vorstellungsgespräche. 
Welche Ziele hat das Coaching?
Einen Ausbildungsplatz zu suchen, der den Wünschen und Fähigkeiten der Jugendlichen entspricht! Daher ist die Begleitung während der ganzen Ausbildung gegeben, um die Jugendlichen zu stärken und dabei zu unterstützen, diese zu Ende zu bringen, die Abschlussprüfung zu bestehen und einen festen Arbeitsvertrag zu erhalten. 
Haben Sie den Eindruck, dass die Inklusion zunehmend zu einer Selbstverständlichkeit wird oder liegt da noch ein Haufen Arbeit vor uns?
Ich glaube, viel ist in Bewegung, weil die Aufmerksamkeit darauf gelenkt wird. Gleichzeitig glaube ich, dass wir einen langen Weg zu einer Selbstverständlichkeit der Inklusion vor uns haben. Weil Inklusion mehr als Teilhabe ist – es ist eine Haltung des Miteinanders, der Wertschätzung für jeden Einzelnen mit seinem Können und Vielfalt – auf Augenhöhe! Inklusion beginnt im Kopf.
Warum haben Sie sich für eine Tätigkeit als Coach bei Barrierefrei Starten entschieden?
Ich liebe Wertschätzung, Offenheit und Entwicklung. Die Jugendlichen mit ihrer Einzigartigkeit zu begleiten und zu fördern, liegt mir sehr am Herzen. Ich möchte, dass sie Wahlfreiheit, Selbstbestimmung und Zugehörigkeit mit Selbstverständlichkeit leben dürfen. Damit sie ein Teil des Ganzen sind. Hier möchte ich gerne einen Beitrag leisten. 
Bei Barrierefrei starten habe ich eine Haltung gefunden, die meine wiederspiegelt: Den Menschen offen zu begegnen mit Neugierde und Wertschätzung, den Mensch mit all seinen Fähigkeiten und seiner Vielfalt zu sehen. Hier finde ich unkomplizierten Strukturen, Menschlichkeit und den Glauben, dass Vieles möglich ist – die Entwicklung miteinander! 
 
 

Bierstadter Straße 45 - im Haus der Handwerkskammer Wiesbaden | 65189 Wiesbaden
06 11 - 185 10 51 | stahl@barrierefrei-starten.de


Unsere Spendenkonten


Bankverbindungen:
Wiesbadener Volksbank  | IBAN: DE90 5109 0000 0001 6569 02, BIC: WIBADE5W
Nassauische Sparkasse | IBAN: DE96 5105 0015 0173 0349 01, BIC: NASSDE55XXX

Wenn Sie ein Spendenquittung benötigen, geben Sie auf der Überweisung bitte Namen und Adresse an

Sie möchten keine Neuigkeit unseres Vereins verpassen?
Dann melden Sie sich einfach zu unserem Newsletter an.
Vielen Dank für Interesse an unserer Arbeit. 

Zum Newsletter anmelden